CBD Wirkung

Was sind die Anwendungsgebiete von CBD? Die Forschung ist noch relativ jung, jedoch sind einige Studienergebnisse vielversprechend.


Springen Sie direkt zum Thema:


Wirkweise
Anwendungsgebiete
Erfahrungen
WOBEI HILFT CBD?

Wie CBD wirkt und welche Anwendungsgebiete es gibt

ENDOCANNABINOIDSYSTEM

Wirkweise von Cannabidiol im Körper

Sowohl Menschen als auch viele Tiere sind in der Lage, körpereigene Cannabinoide zu produzieren - die sogenannten Endocannabinoide. Diese Verbindungen sind den pflanzlichen Cannabinoiden, wie etwa denen der Hanfpflanze, im Aufbau sehr ähnlich. So kam es überhaupt zur Entdeckung und Namensgebung des körpereigenen Endocannabinoidsystems: Forscher vermuteten, dass der menschliche Körper Rezeptoren für die Wirkstoffe der Cannabis-Pflanze haben müsse. Diese Rezeptoren heißen nun CB1 und CB2.

Die Cannabinoid-Rezeptoren 1 (CB1) befinden sich vorwiegend im Zentralen Nervensystem im Gehirn, genauer gesagt im Kleinhirn sowie im Hippocampus. Dort sind sie bei der Löschung negativer Erinnerungen beteiligt, was auf ihre Rolle bei Angststörungen schließen lässt. Aber auch ich Peripheren Nervensystem wie zum Beispiel im Darm gibt es CB1 Rezeptoren.

Die Cannabinoid-Rezeptoren 2 (CB2) sind vorwiegend in Organen, sowie in Zellen des Immunsystems, die am Knochenaufbau und -abbau mitwirken.

Wie wirkt CBD?

Das körperexterne Cannabinoid CBD (Cannabidiol) kann wie die Endocannabinoide sowohl an CB1 als auch an CB2 Rezeptoren andocken. Bereits zwischen 2006 und 2008 war ein CB1-Blocker als Medikament gegen Adipositas (Fettleibigkeit) zugelassen, welches auch potenziell zur Suchtbekämpfung bei Alkohol und Nikotin Anwendung hätte finden können. Allerdings musste es aufgrund von psychischen Nebenwirkungen vom Markt genommen werden. CBD hingegen hat nachweisbar keine psychotrope Wirkung (Mehr über den legalen Status von CBD).

Aktuell wird hochkonzentriertes Cannabidiol als Medikament vor allem bei Epilepsie eingesetzt. Wie sich CBD genau auf den Organismus auswirkt und ob man mit frei verkäuflichen CBD Nahrungsergänzungsmitteln Ergebnisse erzielen kann wird mit steigender Geschwindigkeit erforscht. Langzeitstudien gibt es bislang kaum.

  1. 1.

    Gehirn

    CBD bindet im Gehirn an den CB1-Rezeptor - Dieser wirkt auf Depressionen, Angstzustände, Schmerzen und Übelkeit.

  2. 2.

    Herz

    Im Herz bindet CBD sowohl an CB1- als auch an CB2-Rezeptoren - Diese beeinflussen die Herzfrequenz und den Blutdruck.

  3. 3.

    Leber

    In der Leber dockt Cannabidiol ebenfalls and CB1- und CB2-Rezeptoren an - Hier regulieren die Rezeptoren den Zellschutz.

  4. 4.

    Magen-Darm-Trakt

    Im Verdauungstrakt gibt es sowohl CB1- als auch CB2-Rezeptoren - Diese steuern die Aktivität im Verdauungstrakt und wirken auf Entzündungen.

  5. 5.

    Haut

    Die CB1- und CB2-Rezeptoren in der Haut wirken auf Entzündungen und Schmerzen. CBD kann an beide Typen binden und sie beeinflussen. Deshalb wird es in Gesichtscremes und Salben gegen Akne verwendet.

  6. 6.

    Nervensystem

    Im Nervensystem gibt es vor allem Rezeptoren des Typs CB2, an die CBD bindet. Sie wirken auf das Schmerzempfinden.

  7. 7.

    Immunsystem

    Im Immunsystem befinden sich CB2-Rezeptoren - Hier regulieren sie Entzündungen und Immunreaktionen.

Wann tritt der Effekt ein?


Was ist CBD?

CBD ist die Kurzform für Cannabidiol. Es handelt sich dabei um eins von vielen Cannabinoiden die vor allem in der Hanfpflanze vorkommen. Einen ausführlichen Überblick über CBD finden Sie auf Nordic Oil. Durch CO2-Extraktion wird der Wirkstoff aus der Hanfpflanze gelöst. Anschließend wird das CBD zu einem CBD Öl, Kapseln oder sonstigen Produkten weiterverarbeitet.

CBD wirkt unterschiedlich

Es gibt viele Faktoren, die den Effekt von CBD beeinflussen. Zunächst einmal, sollte man sich klarmachen, welche Auswirkung man sich von der Einnahme von CBD erhofft. Im Falle von frei verkäuflichen CBD Produkten handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, dass kein Ersatz für eine gesunde Ernährung oder eine angemessene Behandlung sein kann. Verschiedene Personen reagieren individuell auf Cannabidiol, welches auf Stoffwechsel, Gewicht, Verdauung und viele weitere einzigartige Faktoren zurückzuführen ist. Anstatt den Erfolgen oder Misserfolgen anderer CBD-Nutzer zuzuhören, ist es daher ratsam, auch eigene Erfahrungen mit CBD zu sammeln.

Wie schnell tritt die Wirkung ein?

Von der Ersteinnahme bis zur gewünschten Unterstützung im Alltag kann einige Zeit vergehen. Die meisten Studien, die sich mit dem Thema CBD auseinandersetzen, untersuchen die Wirkung über mehrere Wochen. Der Körper braucht eine Zeit, bis der CBD-Spiegel ein Level erreicht, das einen Unterschied macht. Wer ungeduldig wird und zu früh aufgibt tut sich keinen Gefallen. Deshalb bietet Nordic Oil eine Zufriedenheitsgarantie an. Sie ermöglicht es, 3-4 Wochen CBD zu probieren. Wenn es bis dahin keinen wünschenswerten Effekt erzielt hat, kann man es einfach zurückschicken und man bekommt sein Geld zurück.

Welches CBD Produkt wirkt am schnellsten?

Natürlich sollte die Qualität der Zutaten und der Verarbeitung im Vordergrund stehen. Auch die Menge und Konzentration spielt natürlich eine Rolle für die Wirkung. Aber ob man Öl, Mundspray oder Kapseln nehmen sollte hängt von Präferenz und gewünschtem Wirkungseintritt ab:

  1. CBD Tropfen - Sublingual: Die Aufnahme über die Mundschleimhaut erfolgt rasch. Nach 15-20 min ist das CBD im Endocannabinoidsystem verfügbar.
  2. CBD Tropfen - Magen: Je nach Größe und Zusammensetzung der Mahlzeit, die mit CBD gemischt wurde, kann die Aufnahme ein paar Stunden dauern.
  3. CBD Kapseln - Liposomal: Liposomales CBD ist mit kleinen Fettmolekülen umschlossen, die die Aufnahme effektiver macht und beschleunigt.
  4. CBD Kapseln - Normal: Normale Kapseln sind deutlich weniger effektiv als liposomale. Der Eintritt ist verzögert und CBD wird teilweise unverarbeitet ausgeschieden.
  5. CBD Mundspray - Oral: Die Wirkweise von CBD Mundspray ist identisch mit der von herkömmlichen CBD Öl Tropfen.
  6. CBD E Liquid - Lunge: CBD Liquid wird verdampft und der Wirkstoff gelangt über die Lunge direkt in das Blut. Diese Methode ist nichts für jeden, allerdings ist das CBD schon nach weniger Minuten im Körper verfügbar.
  7. CBD Creme - Haut: Sobald die Creme in die Haut eingezogen ist, können lokaler Juckreiz oder Rötungen gelindert werden.
Befragung für Statista

Bei welchen Anwendungen ist eine medizinische Wirkung von CBD vorstellbar?

Im Erhebungszeitraum zwischen dem 15. und dem 20. Juli 2020 hat eine von Statista publizierte Umfrage die Anwendungsgebiete von CBD untersucht. 1.000 Befragte haben online geantwortet, bei welchen Anwendungsgebieten sie sich eine medizinische Wirksamkeit von Cannabidiol (CBD) vorstellen können. Die Befragten haben zusätzlich ihr Alter angegeben, sodass die Ergebnisse in drei Altersklassen unterteilt werden konnten.

Gegen was hilft CBD?

Zwischen diesen Gruppen fallen die Unterschiede vergleichsweise gering aus. Dennoch ist erkennbar, dass die älteren Umfrageteilnehmer bei der Einnahme von CBD eher eine Wirkung gegen chronischen Schmerzen (82%) vermuten. Linderung von Schmerzen wurde generell am häufigsten genannt.

Außerdem können sich die meisten Teilnehmer eine Wirkung gegen Stress (54%-65%), Entzündungen (47%-67%) und Schlafstörungen (46%-53%) vorstellen. Etwas weniger Anklang fanden die Anwendungsgebiete der Unterstützung zur Suchtbekämpfung (19%-25%) oder Aufgabe des Rauchens (13%-14%). Ferner wurde der Nutzen von CBD gegen Akne (12%-16%) oder zum Abnehmen (6%-11%) genannt.

Fazit:

Etwa neun von zehn Befragten können sich vorstellen, dass CBD eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat. Die Anwendungsgebiete scheinen vielfältig, jedoch tun sich vor allem die Felder Schmerzen, Stress, Entzündungen und Schlaf hervor. Gerade beim Thema Schlaf kommt CBD oft in Verbin


Statista CBD Studie über Wirkung
Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1042026/umfrage/medizinische-wirksamkeit-von-cbd-in-deutschland-nach-alter/

Beispiele für den alltäglichen Gebrauch von CBD


Wie kann ich meinen Schlaf verbessern?

Wenn Sie Probleme mit dem Einschlafen oder Durchschlafen haben, sind Sie nicht alleine, sondern gehören zu der großen Mehrheit. Laut DAK Gesundheitsreport leiden über 34 Millionen Menschen in Deutschland darunter. Seit 2010 ist die Anzahl von Berufstätigen zwischen 35 und 65 Jahren, die unter Schlafproblemen leiden, sogar um 66% gestiegen.

Die Ursachen für diese Probleme sind vielseitig, und können in der Regel auch nur durch eine breite Anpassung des persönlichen Lebensstils gelindert werden. Eine empfohlene Routine zur Verbesserung des Schlafes finden Sie auf unserem Blog. Während der dauerhafte Einsatz von Schlafmitteln aus der Apotheke nicht ohne Risiko ist, rücken natürliche Schlafmittel in den Vordergrund. CBD kann in die tägliche Routine aufgenommen werden und kommt auch in Verbindung mit dem Schlafhormon Melatonin eingenommen werden.

Wie kann ich Entzündungswerte verringern?

Hohe Entzündungswerte im Blut sind in vielerlei Hinsicht problematisch für den Körper. Entzündetes Gewebe produiziert freie radikale, die Zellen und Erbgut beschädigen können. Außerdem gehen hohe Entzündungswerte Hand in Hand mit anderen Krankheiten. Sport, weniger Stress eine gesunde Ernährung sind eine gute Basis, um Entzündungswerte zu senken

CBD wirkt nicht nur indirekt dem Risikofaktor Stress entgegen, sondern hat auch selbst antiinflammatorische Eigenschaften und kommt deshalb als Entzündungshemmer zum Einsatz. Auch Kurkumin hat eine entzündungshemmende Funktion, welche dadurch verstärkt wird, dass durch die Zugabe von schwarzem Pfeffer seine Bioverfügbarkeit erhöht wird. Mehr über dieses Zusammenspiel lesen Sie in unserem Beitrag über Cannabis und Kurkumin.

Wie kann ich Stress reduzieren?

Psychischer Stress ist ähnlich wie die beiden vorherigen Punkte beides: Sowohl Ursache als auch Ergebnis von weiteren gesundheitlichen Beschwerden. Diesen Teufelskreis zu durchbrechen ist nicht einfach. CBD alleine wird dafür nicht ausreichen, ohne dass begleitende Maßnahmen getroffen werden, aber es kann helfen.

Insbesondere bei sogenannten Grübelschlaufen, auch Gedankenkreisel genannt, wird von Erfolgen mit CBD berichtet. Es fällt dem Gehirn etwas leichter, sich von diesen stressigen Gedanken zu befreien. In Verbindung mit Sport, Meditation oder Yoga kann sich dieser Effekt der Entspannung noch verstärken.

Frage und Antwort

Die häufigsten Fragen

Ist der Hype und die Aufmerksamkeit um CBD gerechtfertigt? Bis es genügend belastbare Langzeitstudien gibt, kann es noch eine Zeit dauern. Einige der häufigsten Fragen rund um die Wirkung von CBD lassen sich allerdings heute schon klären.

CBD Nebenwirkungen: Welche Risiken bestehen
CBD Dosierung: Anleitung zur Einnahme
Erfahrungen mit der Wirkung von CBD

Was Nutzer sagen