CBD und ADHS: Ein Blick auf die Potenziale und Grenzen

Aktualisiert:
Einem Mann scheint ein Regenbogen ins Gesicht.

Das Wichtigste in Kürze:

  • ADHS ist eine neurologische Erkrankung, die Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität verursacht. Traditionelle Behandlungsmethoden beinhalten Medikamente, Verhaltenstherapie und Änderungen im Lebensstil.
  • Es wird vermutet, dass CBD, ein natürlicher Wirkstoff, helfen könnte, die Symptome von ADHS zu lindern. CBD wirkt auf das Endocannabinoidsystem des Körpers und könnte die Konzentration verbessern sowie Unruhe und Zappeligkeit reduzieren.
  • Einige Erfahrungsberichte von Menschen mit ADHS, die CBD ausprobiert haben, deuten auf positive Auswirkungen hin, darunter verbesserte Konzentration und verminderte Hyperaktivität.
  • Die wissenschaftliche Forschung zu CBD und ADHS ist noch nicht abgeschlossen. Einige Studien deuten vorsichtig auf eine mögliche Wirksamkeit von CBD bei ADHS hin, weitere Forschung ist jedoch erforderlich. Insbesondere sind die in diesen Studien verwendeten CBD-Dosierungen oft höher als die, die durch die Verwendung von handelsüblichen CBD Ölen erreicht werden können.
  • Schlussfolgerung: Obwohl CBD ein Potenzial bei der Behandlung von ADHS zeigt, bedarf es weiterer Langzeitstudien, um seine Wirkung vollständig zu verstehen. Es ist wichtig, vor Beginn einer neuen Behandlung immer einen Arzt zu konsultieren.

Liebe Leserinnen und Leser, mit diesem Artikel möchte ich Ihnen einen umfassenden Überblick über das Thema CBD und ADHS geben und dabei sowohl auf die Potenziale als auch auf die Grenzen eingehen.

ADHS

Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine neurologische Erkrankung, die durch Symptome wie Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität gekennzeichnet ist. Sie kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten und den Alltag der Betroffenen erheblich beeinträchtigen.

Behandlungsmethoden

Die gängigsten Behandlungsmethoden für ADHS umfassen Medikamente, Verhaltenstherapie und Änderungen des Lebensstils. In jüngster Zeit gibt es auch immer mehr Interesse an natürlichen Heilmitteln, einschliesslich CBD. Laut Statistiken leiden etwa 6% der Kinder und 2,5% der Erwachsenen an ADHS, was die Suche nach effektiven Behandlungsmethoden umso wichtiger macht.

Patienten, die unter ADHS leiden, werden neben Verhaltenstherapien auch mit Medikamenten behandelt. In Deutschland sind fünf Wirkstoffe zugelassen.

Studien zufolge können diese Medikamente nur circa 35 von 100 Kindern bei ADHS helfen.

Neben Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust bei 12 von 100 Personen können auch andere erhebliche Nebenwirkungen auftreten:

  • Auslösen einer Tic Störung (unwillkürliche Bewegungen oder Lautäusserungen)
  • Stärker ausgeprägte Symptome nach Absetzen der Medikamente

Unsere Kunden sagen ...

Tip Top!

“Schnelle Lieferung, Qualität auch sehr gut. Kann mich nicht beschweren und definitiv eine gute Alternative, wenn man schnell bleiben aber relaxt sein möchte. Hilft auch bei ADHS Symptomen =)” - Denis Braner

Weitere Bewertungen

Was für ein Potenzial hat CBD bei ADHS

CBD wirkt auf das körpereigene Endocannabinoidsystem, das bei der Regulierung von Funktionen wie Schlaf, Stimmung und Appetit eine Rolle spielt. Es wird vermutet, dass CBD durch die Interaktion mit diesem System dazu beitragen könnte, die Symptome von ADHS zu lindern.

Die Einnahme von CBD könnte daher eine unterstützende Rolle bei ADHS spielen. Diese Störung geht häufig mit erhöhten Cortisol- und niedrigen Dopaminspiegeln einher. Cortisol wird in den Nebennieren gebildet und wird auch als Stresshormon bezeichnet.

Dopamin ist ein wichtiger Botenstoff im Gehirn. Wird zu wenig Dopamin gebildet, kann es zu Depressionen und Konzentrationsstörungen kommen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 kann Cannabidiol unsere Hormonproduktion regulieren. Dadurch wird der Cortisolspiegel gesenkt und der Dopaminspiegel erhöht. [1] CBD hilft, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern und Unruhe und Zappeligkeit zu reduzieren.

Erfahrungen von ADHS-Patienten mit CBD

Auf der Webseite Trustpilot finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte von Menschen mit ADHS, die CBD ausprobiert haben. Viele berichten von positiven Erfahrungen, einschliesslich verbesserter Konzentration und verminderter Hyperaktivität. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass individuelle Erfahrungen variieren können und weitere Forschung erforderlich ist, um die Wirksamkeit von CBD bei ADHS vollständig zu verstehen. Sie können diese Erfahrungsberichte hier nachlesen.

Wissenschaftliche Studien

Die wissenschaftliche Forschung zu CBD und ADHS ist noch nicht abschliessend. Einige Studien, wie eine britische Studie aus dem Jahr 2017, liefern vorsichtige Hinweise auf eine mögliche Wirksamkeit von Cannabis bei ADHS. Andere Studien, wie eine klinische Studie, untersuchen die Wirksamkeit von medizinischem Cannabis auf die kognitive Leistung, das Aktivitätslevel und Verhaltenssymptome bei ADHS. Studien bei denen ADHS mit Cannabidiol behandelt wurde, sind relativ neu. In einer Studie mit 30 Versuchspersonen wurden erhebliche Verbesserungen bei Einnahme von CBD in den kognitiven Bereichen festgestellt[2]. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Dosierungen in diesen Studien oft höher sind als die, die durch die Verwendung von handelsüblichen CBD Ölen erreicht werden können.

Fazit

Obwohl es einige vielversprechende Hinweise darauf gibt, dass CBD bei der Behandlung von ADHS helfen könnte, ist die Forschung in diesem Bereich noch nicht abgeschlossen. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD helfen könnte, die Symptome von ADHS zu lindern. Erfahrungen von Anwendern zeigen überwiegend das gleiche Bild.

Ob CBD und vor allem CBD Öl ausreicht, um ADHS vollständig zu "heilen", bedarf Langzeitstudien und kann daher nicht abschliessend geklärt werden. Eine Heilung durch Cannabidiol ist allerdings eher unwahrscheinlich. Studien deuten jedoch darauf hin, dass der Wirkstoff als natürliche Nahrungsergänzung erstaunliche Ergebnisse erzielen kann. Es ist wichtig, vor Beginn einer neuen Behandlung immer mit einem Arzt zu sprechen.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren. Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen einen umfassenden überblick über CBD und ADHS gegeben und hilft Ihnen dabei, informierte Entscheidungen zu treffen.

Quellen

[1] Nathalie Brunkhorst-Kanaan et al., Endocannabinoidsystem und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung im Erwachsenenalter, Nervenheilkunde, 2019
[2] Karen Sampson Hoffman, CBD Oil for ADHD? What the Research Says, Attention Magazine December, 2018

Zurück zum Blog

3 Kommentare

Hallo Hope, danke für den Hinweis, das werden wir intern gleich weiterleiten und beheben. Du kommst alternativ auch hier zu unserer Trustpilotseite, auf denen du Erfahrungen von Kunden findest, u. a. auch zu CBD und AHDS: https://de.trustpilot.com/review/nordicoil.de. Viele Grüße

Nordic Oil

Der Link zu den Erfahrungsberichten ist defekt.

hope

Ich habe auch gehört, dass CBD zur Linderung von ADHS-Symptomen beitragen kann. Hat hier jemand eigene Erfahrungen damit gemacht? Ich habe in letzter Zeit CBD für meine Schlafstörungen verwendet und festgestellt, dass es mir definitiv hilft besser zu schlafen. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei ADHS ähnlich wirkt, indem es hilft das Nervensystem zu beruhigen. Es wäre toll, mehr Beiträge von Leuten zu lesen, die CBD bei ADHS ausprobiert haben.

Johannes Schmidt

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.