Was sind Cannabinoide?

Was sind Cannabinoide?

Cannabinoide sind eine Art von chemischen Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen. Es gibt über 100 verschiedene Cannabinoide, und jedes von ihnen hat seine eigene Wirkung auf den Körper.

Die beiden bekanntesten Cannabinoide sind THC und CBD. THC ist das Cannabinoid, das Menschen „high“ macht. Es bindet sich an die Cannabinoidrezeptoren im Gehirn und erzeugt die psychoaktive Wirkung von Marihuana. CBD erzeugt keine psychoaktiven Wirkungen. Stattdessen hat sich gezeigt, dass es eine Vielzahl potenzieller medizinischer Anwendungen hat, darunter die Linderung von Entzündungen und Schmerzen.

Verschiedene Cannabinoide können unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben. Einigen Cannabinoiden wird ein therapeutischer Nutzen zugeschrieben, während andere eher negative Nebenwirkungen hervorrufen können. Es sind noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um das gesamte Spektrum der Auswirkungen von Cannabinoiden auf den Körper zu verstehen.

Wie viele Cannabinoide gibt es?

Es gibt über 100 verschiedene Cannabinoide, und jedes von ihnen hat seine eigene Wirkung auf den Körper.

Hier ist eine Liste der bekanntesten Cannabinoide

  • THC - Tetrahydrocannabinol
  • CBD - Cannabidiol
  • CBDA - Cannabidiol-Säure
  • CBN - Cannabinol
  • CBC - Cannabichromen
  • CBG- Cannabigerol
  • THCV- Delta-9-Tetrahydrocannabivarin
  • CBDV- Cannabidivarin
  • CBGV- Cannabigerovarin
  • THCA - Delta-9-Tetrahydrocannabinolsäure A
  • CBGVA - Cannabidivarin-Säure
  • THCVA - Delta-9-Tetrahydrocannabivarinsäure
  • CBDVA - Cannabidivarinsäure
  • CBCA - Cannabichromensäure

Was sind synthetische Cannabinoide?

Synthetische Cannabinoide sind vom Menschen hergestellte Chemikalien, die die Wirkung natürlicher Cannabinoide wie THC und CBD nachahmen sollen. Diese Chemikalien werden häufig auf Pflanzenmaterial aufgesprüht und dann geraucht oder eingenommen, um eine ähnliche Wirkung wie Marihuana zu erzielen. Da sie jedoch nicht reguliert sind, können synthetische Cannabinoide viel stärker sein als natürliche Cannabinoide und oft gefährliche Nebenwirkungen haben.

Wozu werden synthetische Cannabinoide verwendet?

Synthetische Cannabinoide haben bei der Entdeckung der Cannabinoidrezeptoren eine wichtige Rolle gespielt. Die Endocannabinoide, die diese Rezeptoren aktivieren, sind ein wichtiger Bestandteil des natürlichen Gleichgewichts in unserem Körper, können aber aufgrund gesetzlicher Beschränkungen nicht immer aus Pflanzen für Forschungszwecke gewonnen werden.

Wie lange sind synthetische Cannabinoide nachweisbar?

Die Antwort auf diese Frage hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter das verwendete Cannabinoid, die verwendete Menge und die Nachweismethode. Im Allgemeinen können die meisten synthetischen Cannabinoide bis zu 3 Tage nach dem Konsum im Urin nachgewiesen werden. Einige Cannabinoide können jedoch bis zu 10 Tage lang nachweisbar sein.

Was sind die Wirkungen von Cannabinoiden?

Verschiedene Cannabinoide können unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben. Einigen Cannabinoiden wird ein therapeutischer Nutzen zugeschrieben, während andere eher negative Nebenwirkungen hervorrufen können. Es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um das gesamte Spektrum der Wirkungen zu verstehen, die Cannabinoide auf den Körper haben können.

Zu den möglichen therapeutischen Anwendungen von Cannabinoiden gehören:

  • Verringerung von Entzündungen
  • Schmerzlinderung
  • Linderung von Angstzuständen
  • Kontrolle von Krampfanfällen
  • Appetitanregung
  • Anti-Brechreiz

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Cannabinoiden gehören:

  • Beeinträchtigung von Gedächtnis und Kognition
  • Schwierigkeiten mit motorischen Fähigkeiten
  • Trockener Mund
  • Erhöhte Herzfrequenz

Wie lange sind Cannabinoide im Urin nachweisbar?

THC, der wichtigste psychoaktive Bestandteil von Marihuana, ist bis zu 30 Tage nach dem letzten Konsum im Urin nachweisbar. CBD, ein weiteres Cannabinoid, wird in der Regel nicht in Urin-Drogentests nachgewiesen. Einige Urintests können jedoch empfindlich genug sein, um geringe Mengen CBD nachzuweisen.

Was ist eine Cannabinoid-Empfindlichkeit?

Cannabinoid-Empfindlichkeit ist der Begriff, der die Reaktion einer Person auf Cannabinoide, insbesondere THC, beschreibt. Die Cannabinoid-Empfindlichkeit kann von Person zu Person unterschiedlich sein und sich auch im Laufe der Zeit verändern. Manche Menschen reagieren empfindlicher auf THC als andere, und dies kann sich darauf auswirken, wie sie die Wirkung von Cannabis erleben. Menschen, die empfindlich auf Cannabinoide reagieren, fühlen sich möglicherweise ängstlicher oder paranoider, wenn sie Cannabis konsumieren, während Menschen, die weniger empfindlich sind, diese Wirkungen möglicherweise nicht so stark spüren.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

  • Cannabinoide sind Chemikalien, die mit Cannabinoidrezeptoren im Körper interagieren.
  • THC ist das wichtigste psychoaktive Cannabinoid in Marihuana.
  • CBD ist ein weiteres Cannabinoid, das bei Urintests in der Regel nicht nachgewiesen wird.
  • Synthetische Cannabinoide sind vom Menschen hergestellte Chemikalien, die stärker sein können als natürliche Cannabinoide.
  • Cannabinoid-Empfindlichkeit ist der Begriff, der die Reaktion einer Person auf Cannabinoide, insbesondere THC, beschreibt.
Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.