CBD und Allergien

CBD und Allergien

Da CBD Öl immer beliebter wird, fragen immer mehr Menschen, ob es bei Allergien helfen kann. Einige vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD Öl helfen kann, Allergien einzudämmen oder sogar zu verhindern. Bevor jedoch irgendwelche Schlussfolgerungen gezogen werden können, sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Es ist auch wichtig, die Möglichkeit zu erörtern, dass manche Menschen tatsächlich allergisch auf CBD Öl reagieren könnten.

In diesem Artikel werden wir das Thema CBD und Allergien in verschiedenen Zusammenhängen diskutieren. Beginnen wir:

Was ist eine Allergie?

Eine Allergie ist ein Zustand, bei dem das körpereigene Immunsystem auf eine Substanz reagiert, die normalerweise harmlos ist. Wenn eine allergische Person mit dem Allergen in Kontakt kommt, produziert ihr Immunsystem Antikörper, die Symptome wie Niesen, Juckreiz und Atembeschwerden verursachen. Allergien können durch eine Vielzahl von Substanzen ausgelöst werden, z.B. durch Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben und bestimmte Nahrungsmittel. In einigen Fällen kann die Reaktion so schwerwiegend sein, dass sie zu Anaphylaxie führt, einem potenziell lebensbedrohlichen Zustand. Es gibt zwar keine Heilung für Allergien, aber es gibt Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu lindern. Zu den häufig verwendeten Behandlungen gehören Antihistaminika und Kortikosteroide. Für Menschen mit schweren Allergien können auch Allergiespritzen empfohlen werden.

Kann CBD Öl Allergien auslösen?

Überraschenderweise lautet die kurze Antwort: Ja, CBD Öl kann Allergien auslösen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass dies keine häufige Nebenwirkung ist und dass Allergien eher durch andere Bestandteile des Öls, wie Trägeröle oder zugesetzte Duftstoffe, verursacht werden.

Allergien gegen Terpene

Vollspektrum CBD Öle enthalten Terpene und Flavonoide, die in der Tat eine allergische Reaktion hervorrufen können. Linalool und Limonen zum Beispiel sind häufige Bestandteile von Cannabisextrakten, einschließlich CBD Öl. Forscher des Duke University Medical Center fanden heraus, dass 20% von 100 getesteten Personen allergisch auf Linalool und 8% allergisch auf Limonen reagierten.

Eine Terpetenallergie kann also häufiger vorkommen, als man denkt.

Die gute Nachricht ist, dass Menschen mit einer Terpenallergie trotzdem isoliertes CBD Öl konsumieren können – dieses Öl enthält nur ein Trägeröl und reines CBD.

Allergien gegen Hanfsamen

Auch wenn es anders scheint, sind Hanfallergien genauso häufig wie andere Nahrungsmittelallergien. Das scheint ungewöhnlich, denn Hanfsamen gelten als Superfood und sind tatsächlich eine hervorragende Proteinquelle. Letztendlich sind sie aber nur ein Nebenprodukt einer Pflanze und können manchmal eine unerwünschte Reaktion im Körper auslösen.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 legt nahe, dass Menschen mit Schimmelpilz-, Hausstaubmilben- und Katzenhaarallergien ein höheres Risiko haben, eine Empfindlichkeit gegenüber Hanf zu entwickeln.

Wie äußern sich Allergien gegen CBD Öl?

Allergien gegen CBD Öl äußern sich in der Regel durch Hautreizungen, Nesselsucht oder Atembeschwerden. Wenn Sie eines dieser Symptome nach der Einnahme von CBD Öl feststellen, sollten Sie die Einnahme sofort beenden und einen Arzt aufsuchen. Für die meisten Menschen ist CBD Öl jedoch vollkommen sicher und verursacht keine unerwünschten Reaktionen.

Hat CBD Histamin?

Nein, es gibt keine wissenschaftlichen Berichte, die darauf hindeuten, dass CBD Histamin enthält.

Welches CBD Öl gegen Allergie?

Manche Menschen glauben, dass CBD helfen kann, den Histaminspiegel zu senken und nehmen CBD Öl ein, um ihre Allergie zu behandeln. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise, die diese Behauptung stützen. Histamin wird vom Körper als Reaktion auf eine allergische Reaktion produziert. Es kommt weder in Pflanzen noch in Tieren vor. Außerdem bindet CBD nicht an die Histaminrezeptoren im Gehirn, so dass es wahrscheinlich keine direkten Auswirkungen auf den Histaminspiegel hat. Dennoch berichten einige Menschen, dass die Einnahme von CBD hilft, ihre Allergiesymptome zu lindern.

Dies könnte daran liegen, dass die Forschung gezeigt hat, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften hat, so dass es die Symptome bestimmter Allergien lindern könnte.

Auch wenn ein CBD Öl Ihnen helfen kann, Ihre Allergie in Schach zu halten, empfehlen wir nicht Ihre regulären Allergiemedikamente zu ersetzen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Welche Tabletten bei starker Allergie?

Viele Menschen leiden unter Allergien, die von leicht bis schwer reichen können. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die zur Linderung der Allergiesymptome beitragen können, und die beste Option für jede Person kann je nach Schweregrad der Allergie und anderen Faktoren variieren. Bei leichteren Allergien können frei verkäufliche Antihistaminika wie CETIRIZIN HEXAL und LORANO akut Tabletten wirksam sein.

Allergiemedikamente blockieren Histamin, eine Substanz, die als Reaktion auf ein Allergen freigesetzt wird und viele der charakteristischen Symptome einer allergischen Reaktion wie Niesen und Juckreiz verursacht.

Bei schwereren Allergien können verschreibungspflichtige Medikamente wie Ebastin und Fexofenadin erforderlich sein. Diese Medikamente ähneln den rezeptfreien Antihistaminika, sind jedoch stärker und haben eine längere Wirkungsdauer. Darüber hinaus kann bei einigen Menschen mit schweren Allergien eine Immuntherapie erforderlich sein, bei der regelmäßig ein Allergen gespritzt wird, um eine Immunität aufzubauen. Mit der richtigen Behandlung können die meisten Menschen mit Allergien ihre Symptome in den Griff bekommen, was die Lebensqualität deutlich steigen lässt.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie eines dieser Medikamente einnehmen!

Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.