Ist CBD in Frankreich legal?

Kurz gesagt: Ja. CBD selbst ist in Frankreich keine verbotene Substanz und kann daher völlig legal konsumiert werden. Dennoch war die Situation in Bezug auf die Legalität nicht immer so klar, insbesondere zu Beginn der Expansion des Cannabidiol-Marktes in den Jahren 2017/2018. Seitdem hat Frankreich die Verwendung von CBD angenommen, da viele Menschen von seinen gesundheitlichen Vorteilen fasziniert waren. Die Unterschiede zwischen der französischen Gesetzgebung und den Cannabisgesetzen der Europäischen Union (EU) sind nach und nach verschwunden.

Daher ist es möglich, CBD zu verkaufen, zu kaufen und zu konsumieren, ohne Gefahr zu laufen, von einer Kontrolle betroffen zu sein.

Wie in jedem europäischen Land gibt es auch in Frankreich einige Einschränkungen für die Verwendung von CBD. Diese Kriterien müssen erfüllt werden:

  • Die Produkte müssen aus zertifizierten EU-Hanfsorten gewonnen werden, die nicht mehr als 0,3% THC enthalten.
  • Das „Verbrennen“ von Hanfprodukten, wie z. B. Flower Joints oder CBD Harze, zu Rauchzwecken ist verboten.
  • Die Verdampfung ist jedoch erlaubt.

CBD in Frankreich: Was ist legal und was ist verboten?

Es ist kein Geheimnis, dass die französische Regierung nicht gerade ein Fan von CBD ist. Die Gesetzgebung entwickelt sich daher langsam weiter und erfährt dabei einige Rückschritte, ist sich aber immer einig, dass CBD als Substanz an sich völlig legal ist.

Hier ist ein Überblick über die aktuellen Regeln:

  • Der Anbau, die Einfuhr, die Ausfuhr und die industrielle und kommerzielle Nutzung von Hanf ist erlaubt.
  • Der maximal zulässige THC-Gehalt beträgt 0,3% (vorher 0,2%).
  • Alle Teile des Hanfs können für die Herstellung von Nebenprodukten verwendet werden (in der vorherigen Verordnung, die die Verwendung von Blüten und Blättern untersagte, waren nur Samen und Stängel vorgesehen).
  • Nur Landwirte dürfen Hanf anbauen, und zwar nur zertifiziertes Saatgut, das im offiziellen Katalog aufgeführt ist.
  • Der Verkauf von CBD Hanfpflanzen und Stecklingen war bis Januar 2022 verboten. Jetzt wurde das Verbot vom französischen Staatsrat ausgesetzt.

Kann ich mit meinem CBD Öl nach Frankreich reisen?

Wie bereits erwähnt, darf in Frankreich CBD Öl nur verkauft werden, wenn es weniger als 0,3% THC enthält und nicht für therapeutische Zwecke beworben wird. Reisende, die CBD Öl mit nach Frankreich nehmen möchten, müssen daher sicherstellen, dass ihr Produkt diese Kriterien erfüllt. Die Mitnahme Ihres Lieblings-CBD Öls von Deutschland nach Frankreich sollte also kein Problem darstellen.

Mehr erfahrenl: Rechtlicher Status von CBD in Deutschland

Wo kann man CBD in Frankreich kaufen?

Wer CBD in Frankreich kaufen möchte, hat mehrere Möglichkeiten. CBD kann online bei verschiedenen Anbietern gekauft werden, oder man findet es in einigen Bioläden und Apotheken.

Cannabidiol-Werbegesetze in Frankreich

Die französischen Gesetze verbieten die Werbung für CBD Öl als etwas anderes als ein Nahrungsergänzungsmittel. Darüber hinaus dürfen Verkäufer von CBD Öl nicht behaupten, dass CBD heilende Eigenschaften hat oder bei bestimmten Gesundheitsproblemen oder Krankheiten helfen kann. Gegen Geschäfte, die solche Behauptungen aufstellen, werden harte Maßnahmen ergriffen.

Die Hanfindustrie in Frankreich

Viele Cannabissorten sind in Frankreich verboten worden. Das liegt daran, dass sie einen hohen THC Gehalt aufweisen, der als Betäubungsmittel gilt. Dies gilt jedoch nicht für Industriehanf, der in Frankreich schon seit langem angebaut wird, hauptsächlich für die Textilindustrie und die Landwirtschaft.

Tatsächlich ist Frankreich der größte europäische Hanfproduzent und nach China der zweitgrößte Produzent der Welt.

Mit dem explosionsartigen Anstieg des Verkaufs von Hanf und einem europäischen Gesetz, das den Handel mit CBD toleriert, hat Frankreich das Potenzial, seine Landwirtschaft wirklich auszubauen.

Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.