Tiere und Terpene: sind sie für mein Haustier geeignet?

Aktualisiert:
Ein Katze sitzt im Gras.

Hast du dich schon jemals gefragt, warum manche Tiere von bestimmten Pflanzen angezogen werden oder gerne Gras fressen? Es ist gut möglich, dass das an den enthaltenen Terpenen liegt.

Wie du vielleicht weißt, gehört Hanf zur Familie der Cannabaceae (Cannabis sativa). Hanf enthält mehr als 100 Phytocannabinoide, darunter die zwei bekanntesten CBD und THC. Was du allerdings vielleicht nicht weißt ist, dass Terpene zum biologischen Profil der Hanfpflanze beitragen. Sie helfen auch dabei, dass CBD effektiver wirkt.

Was sind Terpene?

Terpene sind vor allem natürlich. Es gibt sie seit Anbeginn der Zeit. Erst seit kurzem sind wir uns jedoch dessen bewusst. Terpene sind aromatische Verbindungen, die den Pflanzen ihren Duft, ihre Farbe und ihren Geschmack verleihen. Es wurden bislang etwa 20.000 Terpene identifiziert, von denen über 100 in Pflanzen vorkommen, die CBD produzieren.

Terpene werden aus dem Harz in den Trichomen der Cannabispflanze gewonnen, wo sich auch die Phytocannabinoide befinden. Interessanterweise können einige der gleichen Terpene, die in Hanf gefunden werden, auch in anderen gängigen Samen, Gewürzen, Blumen und Früchten gefunden werden. Aufgrund der Terpene werden Haustiere von solchen Pflanzen angezogen.

Wenn du eine Pflanze deiner Wahl genau betrachtest (zum Beispiel mit einem Mikroskop), dann kannst du feststellen, dass auf den weiblichen Pflanzen winzige kleine Härchen zu finden sind. Diese nennt man Trichome, auch als Drüsen-Trichome bekannt. Terpene von Cannabis- und Hanfpflanzen stecken in diese winzigen Haare, um sich vor Bestäubern und anderen Schädlingen zu schützen.

Verschiedene Arten von Terpenen

Während eine bestimmte Gruppe von Terpenen in einer Cannabis- oder Hanfpflanze gefunden werden kann, kann die Konzentration variieren. Dies ist abhängig von der Pflanze und wie und wo sie angebaut wurde. Die Menge an Licht, die die Pflanzen bekommen, die Bodenbearbeitung, die Feuchtigkeit und die Anbaupraktiken beeinflussen alle, wie die Terpene wirken. Es ist fast unmöglich, die Menge der Terpene in einer bestimmten Pflanze zu berechnen.

Die folgenden Terpene kommen am häufigsten in Hanf vor:

Linalool, Limonen, B-Caryophyllen, Myrcen, Pinen:

  • Myrcen ist ein Terpen, das in einer Vielzahl von Kräutern gefunden werden kann, darunter wilder Thymian, Hopfen, Zitronengras, Basilikum und sogar Mango. Myrcen hat einen moschusartigen Geruch und verleiht Cannabis einen erdigen, salzigen, nelkenartigen Duft.
  • Eines der am meisten vorkommenden Terpene in der Natur ist Limonen. Es ist auch das Limonen, das den Pflanzen, in denen es vorkommt, eine gewisse Zitrusnote verleiht.
  • Pinen ist eine Verbindung, die im Harz der Kiefer und in Hanf vorkommt. Es wird auch oft in Reinigungsmitteln verwendet.
  • Linalool ist ähnlich wie Myrcen. Es hat einen angenehmen, natürlich floralen Duft mit einem Hauch von Zitrus.
  • B-Caryophyllen kann in schwarzem Pfeffer, Zimt, Oregano und natürlich auch in Hanf enthalten sein, Wissenschaftler bezeichnen B-Caryophyllen auch als „diätetisches Terpen”.

Stimmt es, dass Terpene mein Haustier in einen Rauschzustand versetzen können?

Während Hanf und Marihuana beide Mitglieder der Cannabisfamilie sind, sind ihre biologischen Profile sehr unterschiedlich. Hanf ist bekannt für seinen hohen CBD-Gehalt, während Marihuana für seinen psychoaktiven THC-Gehalt bekannt ist. Terpene sind nicht psychoaktiv. Dies stellt sicher, dass Haustierbesitzer theoretisch ihren Haustieren terpenreiches Hanföl geben können, ohne Angst haben zu müssen, dass sie high werden.

Ein Katze sitzt im Gras.

Sind Terpene gefährlich für Haustiere?

Terpene, die in CBD und terpenreichen Hanfölen vorhanden sind, lassen sich gut mit den Eigenschaften von CBD kombinieren und tragen zum Entourage-Effekt bei, der auftritt, wenn die Phytochemikalien der Hanfpflanze zusammen wirken.

Nichtsdestotrotz haben Hunde und Katzen einen so ausgeprägten Geruchssinn, dass sie möglicherweise empfindlicher auf die Aromen und chemischen Verbindungen reagieren. Isolierte Terpene sowie Produkte mit einem erhöhten Terpenprofil können für Haustiere giftig sein. Wenn man die Funktion von Terpenen als defensive sekundäre Stoffwechselprodukte bedenkt, ist das auch kein Wunder: Sie sind dazu da, potenzielle Fressfeinde abzuhalten. Aus diesem Grund sind einige Pflanzen auch für Haustiere giftig.

Weitere Artikel unserer Experts zum Thema:
Ist CBD für Hunde gefährlich?

Warum also sind Terpene in CBD-Produkten für Haustiere enthalten?

Es gibt eine einfache Erklärung dafür. Die Menge an Terpenen in CBD-Produkten für Haustiere ist normalerweise so gering, dass es keine schädlichen Auswirkungen hat. Alle CBD-Öle von Nordic Oil enthalten keine zugesetzten Terpene.

Macht es überhaupt einen Unterschied, ob Terpene in CBD Öl für Haustiere enthalten ist oder nicht?

Ja, die Terpene in CBD Produkten für Haustiere machen einen Unterschied. Wenn du deinem Haustier CBD Produkte gibst, dann stelle sicher, dass diese keine zugesetzten Terpene enthalten.

CBD ist kein Produkt, bei dem es eine Dosierung für alle Belange gibt. CBD Öl gibt es mit verschiedensten Aromen und Zusammensetzungen. Deshalb solltest du beim Kauf eines CBD-Produkts immer sorgfältig auf die genaue Zusammensetzung achten. CBD Öl für Menschen kann je nach Verwendungszweck ein erhöhtes Terpenprofil aufweisen oder Aromen enthalten, die von Haustieren nicht gut vertragen werden.

Zurück zum Blog

2 Kommentare

Liebe Marie – Interessant, was du über Terpene sagst.! Weißt du zufällig, ob verschiedene CBD-Marken unterschiedliche Terpen-Konzentrationen haben? Hast du vielleicht eine spezielle Marke, die du empfehlen würdest?

Linus T.

Ich gebe meinem Hund seit längerem CBD und bin erstaunt, wie sich sein Verhalten zum Positiven verändert hat. Dieser Artikel gibt nun auch Aufschluss über die Rolle von Terpenen, die ich bisher nicht berücksichtigt hatte. Ich würde jedoch gerne eine konkrete Empfehlung für Terpenkonzentrationen in CBD Produkten sehen – hat jemand Erfahrungswerte?

Marie Winter

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.