Können durch CBD Öl Nebenwirkungen auftreten?

Frage und Antwort

CBD Öl Produkte haben sich in der Wellness-Branche bereits weitgehend etabliert. Viele Menschen verwenden Cannabidiol (im folgenden auch kurz CBD genannt) aus einer Vielzahl von Gründen, darunter gegen Angstzustände, Stress, Schmerzen, als Ersatz für ein Medikament und vieles mehr. Obwohl CBD weitgehend sicher ist, gibt es Befürchtungen über potenzielle Nebenwirkungen und Risiken. Informieren Sie sich gründlich, bevor Sie CBD Produkte einnehmen. Auch wenn es sich bei CBD um ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Arzneimittel handelt, könnten ggf. ungewünschte Nebenwirkungen auftreten. In diesem Artikel werden wir über die möglichen Nebenwirkungen von dem beliebten Extrakt aus der Hanfpflanze sprechen und darüber, wer CBD besser nicht einnehmen sollte.

Einen detaillierten Artikel über die Wirkung von CBD finden Sie hier.

Hat CBD Öl Nebenwirkungen?

Es sind keine schweren Nebenwirkungen bekannt, die mit der Einnahme von CBD verbunden sind. In dem Bericht “CANNABIDIOL (CBD) Critical Review Report" der WHO aus dem Jahr 2018 geht hervor, dass CBD allgemein gut verträglich ist und keine ernsten Nebenwirkungen hat. Der Bericht umfasst insgesamt 28 Seiten und ist auf Englisch. Sie können ihn hier als PDF herunterladen oder online nachlesen.

Allerdings hat sich gezeigt, dass CBD laut Studien einige leichte Nebenwirkungen haben kann. Bei Kindern und bei einer Schwangerschaft ist eine Einnahme von CBD nicht empfehlenswert, da noch keine Angaben zur Sicherheit der Cannabinoide vorliegen und eine Einnahme sollte in dem Fall immer mit einem Arzt abgesprochen werden. Dies gilt neben CBD auch für andree aus der Hanfpflanze gewonnene Cannabinoide wie CBG, CBN oder CBC.

Glücklicherweise sind die Nebenwirkungen von CBD in der Regel gering und selten. Mögliche Nebenwirkungen können jedoch bei sehr hohen CBD-Dosen oder in Kombination mit anderen Medikamenten ausgeprägter sein. Für Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, bevor sie mit einer Behandlung beginnen, die die Verwendung von Cannabidiol beinhaltet.

Warum hat CBD Nebenwirkungen?

Die Reaktion des Körpers auf CBD ist komplex und variiert von Mensch zu Mensch, was manchmal zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. Es ist wichtig, dass sich CBD-Interessierte dieser zunehmend beliebten Substanz der Hanfpflanze bewusst sind, dass es neben den Vorteilen auch mögliche Nachteile von Cannabidiol gibt.

CBD kann Nebenwirkungen haben, da es eine Verbindung ist, die mit dem Endocannabinoid-System des Körpers interagiert. Dieses System ist für die Regulierung einer Vielzahl von Körperfunktionen verantwortlich, darunter Appetit, Schlaf, Stimmung und Schmerzen. Wenn CBD dem Körper zugeführt wird, kann es die Funktion dieses Systems beeinflussen. Dies wirkt sich eventuell auf mehr Bereiche aus als nur auf den gewünschten Zielbereich.

CBD Öl Nebenwirkungen

Was für andere Nahrungsergänzungsmittel gilt, gilt auch für Cannabidiol: Halten Sie sich möglichst an die Dosierungsangaben. Die meisten CBD Nebenwirkungen sind auf eine zu hohe Dosierung zurückzuführen. Denken Sie daran, Ihrem Körper Zeit zu geben, sich an CBD zu gewöhnen. Einige der Nebenwirkungen können einen anderen Grund haben und auch eine Wechselwirkung darstellen, wenn gleichzeitig zu CBD Medikamente eingenommen werden. Zu den möglichen Nebenwirkungen von CBD gehören zum Beispiel die folgenden:

  • Trockener Mund

  • Schlaflosigkeit

  • Übelkeit

  • Müdigkeit

  • Veränderungen im Appetit

  • Durchfall

  • Wechselwirkungen mit Medikamenten

  • Niedriger Blutdruck


Wie bekämpft man CBD Öl Nebenwirkungen?

Da die Nebenwirkungen von CBD-Öl laut Studien nie schwerwiegend sind, gibt es einfache Möglichkeiten, sie zu vermeiden oder etwas zu verringern. In der Regel klingen Nebenwirkungen von CBD auch nach einiger Zeit von alleine ab.

Trockener Mund von CBD Öl Einnahme

Wenn Sie schon einmal CBD Öl verwendet haben, dann wissen Sie, dass eine der ungünstigen Nebenwirkungen ein trockener Mund ist. Diese bekannte Nebenwirkung, auch " Cottonmouth" genannt, wird durch Cannabinoide im CBD Öl verursacht, die die Speichelproduktion in unserem Mund blockieren. Obwohl dies bei den meisten Menschen unabhängig von der Art des CBD Öls, das sie einnehmen, vorkommt, kann es bei einigen Ölen häufiger auftreten als bei anderen.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Mundtrockenheit nach dem Einnehmen von CBD Öl zu verhindern oder zu lindern. Regelmäßige kleine Schlucke Wasser über den Tag verteilt können zum Beispiel helfen, die Speichelproduktion zu erhöhen und die durch die Trockenheit verursachten Beschwerden zu lindern. Sie können auch versuchen, CBD Kapseln statt CBD Öl zu verwenden, um Probleme wie einen trockenen Mund zu vermeiden.

Übelkeit nach der Einnahme von CBD Öl

Es ist bekannt, dass CBD Öl bei manchen Menschen als Nebenwirkung Übelkeit hervorrufen kann. Dafür kann es mehrere Ursachen geben, darunter eine zu hohe Dosis, minderwertiges Öl oder sogar eine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe.

Am besten sprechen Sie immer zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie die Dosis erhöhen oder verringern oder die Marke wechseln. Bei Bedarf können Sie auch erwägen, Ingwer in Ihre Ernährung einzubauen, der die Symptome von Übelkeit und Erbrechen lindert.

Außerdem kann es helfen, die Dosis in etwas kleinere Mengen aufzuteilen und sie über den Tag verteilt einzunehmen, um unangenehme Nebenwirkungen zu verringern, damit Sie sich bald wieder gut fühlen können.

CBD und Appetit

CBD kann Ihren Appetit beeinflussen. Das liegt daran, dass es an Rezeptoren im Gehirn bindet, die das Hungergefühl kontrollieren. Wenn CBD an diese Rezeptoren bindet, kann es Ihren Appetit steigern oder verringern, je nachdem, wie viel CBD Sie einnehmen. Der Appetit wird jedoch von mehreren Faktoren beeinflusst und nicht ausschließlich von CBD Produkten.

Frühstück

Warum bekomme ich von CBD Durchfall?

Es gibt nicht genügend medizinische Beweise, um sicher sagen zu können, warum CBD bei manchen Menschen Durchfall verursachen kann. Es ist jedoch möglich, dass es daran liegen könnte, wie CBD mit dem Darmmikrobiom interagiert. Außerdem ist es möglich, dass CBD mit anderen Medikamenten interagiert, was zu Durchfall führen kann. Wenn Sie aus diesem Grund unter Durchfall leiden, sollten Sie mit einem Arzt zu sprechen, um herauszufinden, ob es ein alternatives Medikament gibt, das diese Nebenwirkung nicht verursacht.

Schlaflosigkeit nach der Einnahme von CBD Öl

Da es sich bei CBD Öl um ein natürliches Produkt handelt, ist seine Wirkung von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Während einige Menschen die Einnahme von CBD Öl vor dem Schlafengehen als schlaffördernd empfinden, beklagen andere, dass das Öl bei ihnen das Gegenteil bewirkt.

Wenn das bei Ihnen der Fall ist, nehmen Sie CBD nicht am Abend ein.

Wenn Sie nach der Einnahme von CBD Öl mit Schlaflosigkeit zu kämpfen haben, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Situation zu verbessern. Dies erläutern wir im Folgenden näher.

Erstens sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Dosis zu reduzieren und/oder die Verabreichungsmethode für Ihre CBD Produkte zu ändern. Eine niedrigere Konzentration oder eine andere Einnahmemethode kann dazu beitragen, die Überstimulation durch CBD zu reduzieren, die Schlaflosigkeit verursacht.

Bauen Sie außerdem beruhigende Aktivitäten und achtsames Atmen in Ihre Schlafroutine ein, da diese sowohl körperlich als auch geistig dabei helfen, sich auf den Schlaf vorzubereiten. Mithilfe von CBD Produkten kann es gelingen, vor dem Schlafengehen eine entspannende Routine zu etablieren. Auch äußerliche Anwendungen von CBD wie Massagen mit CBD Öl können für mehr Entspannung am Abend sorgen.

Versuchen Sie schließlich, unterstützende Nahrungsergänzungsmittel wie Melatonin oder Kräuter wie Kamille einzunehmen, um die Entspannung zu fördern und die Wahrscheinlichkeit des Aufwachens während der Nacht zu verringern. Wenn Sie Medikamente zum Einschlafen verwenden, sprechen Sie die Einnahme von Cannabidiol mit einem Arzt ab, da die Wirkung, je nachdem welche Produkte Sie verwenden, beeinflusst werden kann.

Müdigkeit als Folge der Einnahme von CBD

Es ist kein Geheimnis, dass viele Menschen Hanfextrakte wie CBD verwenden, um die Qualität ihres Schlafes zu verbessern, doch es gibt immer noch eine Debatte über die Wirksamkeit von CBD in Bezug auf einen erholsamen Schlaf. Obwohl einige Berichte darauf hindeuten, dass CBD schläfrig machen kann, könnte es von Vorteil sein, die Dosis zu verringern oder es vor dem Schlafengehen einzunehmen, wenn dies der Fall ist.

Empfohlener Artikel: CBD Öl morgens oder abends?

Eine Person die Müde ist

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Eine der potenziellen Nebenwirkungen von CBD sind seine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Zum Beispiel kann CBD den Spiegel anderer Medikamente in Ihrem Blut erhöhen, was zu einer zu hohen Dosierung führen kann. Es ist wichtig, dass Sie vor der Einnahme von CBD mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie derzeit andere Medikamente einnehmen.

Niedriger Blutdruck durch CBD

Es wurde beobachtet, dass CBD den eigenen Blutdruck vorübergehend senkt. Dies könnte jedoch ein potenzieller Risikofaktor sein, wenn Sie bereits Medikamente gegen Bluthochdruck einnehmen. Um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu gewährleisten und Wechselwirkungen zu vermeiden, wird dringend empfohlen, vor der Aufnahme von CBD in Ihre Gesundheitsroutine Ihren Arzt zu konsultieren.

Kann CBD Öl allergische Reaktionen auslösen?

Obwohl CBD Öl im Allgemeinen gut verträglich ist, kann es, wie bei jedem Wirkstoff, gelegentlich zu allergischen Reaktionen kommen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Allergien selten durch die Bestandteile von CBD selbst verursacht werden, sondern laut aktuellem Stand eher durch andere Inhaltsstoffe wie Trägeröle oder Duftstoffe, die später bei der Produktion hinzugefügt werden. Es gibt jedoch auch CBD Produkte ohne Terpene, wie beispielsweise CBD E Liquid, die in dem Fall in Frage kommen würden. Bei allen Formen der Einnahme sollte natürlich auf individuelle Unverträglichkeiten auf Inhaltsstoffe geachtet werden. Besonders in Verbindung mit einem Medikament erhöht sich das Risiko für eine ungewünschte Wechselwirkung. Wenn Probleme bei der Einnahme auftreten oder eine Nebenwirkung auftritt, sollte das Produkt nicht weiter verwendet werden.

Mehr über mögliche allergische Reaktionen finden Sie in unserem Leitfaden. Da jeder Körper unterschiedlich auf Hanf Produkte reagiert, sollte man im Zweifelsfall immer langsam mit der Dosierung von Cannabidiol beginnen und gut auf seinen Körper hören. Die Reaktion auf CBD kann auch von Produkt zu Produkt unterschiedlich ausfallen und so kann es notwendig sein, verschiedene CBD Produkte auszuprobieren sowie verschiedene Formen der Einnahme zu testen (CBD Kapseln haben beispielweise andere Eigenschaften als CBD Öle, da Sie über die Magen-Darm Schleimhäute absorbiert werden. Bei der Einnahme von Öl erfolgt die Aufnahme primär über die Mund- und nicht die Magen-Darm Schleimhäute)

Dürfen Schwangere und stillende Frauen CBD einnehmen?

Nein, Schwangere und stillende Frauen sollten von der Einnahme von CBD absehen, da es keine ausreichenden medizinischen Erkenntnisse darüber gibt, wie es sich auf den Fötus auswirken kann. Dies gilt für andere Substanzen ebenso wie für CBD und schließt alle Formen der Einnahme von Cannabidiol ein. Wenn eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen werden kann, sollte auch ein Arzt hinzugezogen werden, um die Risiken abzusprechen.

schwangere Frau

CBD ist vielseitig einsetzbar und kann vielen Menschen dabei helfen, die Balance und das Wohlbefinden im Körper wiederherzustellen. Dennoch sollten Sie immer achtsam sein und beobachten, ob Ihr Körper mit unerwünschten Reaktionen reagiert. Sprechen Sie immer mit einem Arzt, bevor Sie CBD einnehmen, oder konsultieren Sie erfahrene Kundenbetreuer.

Aktuelle Forschung zur Sicherheit von CBD

Aktuelle Studien haben den potenziellen Nutzen von CBD untersucht und seine möglichen therapeutischen Anwendungen aufgedeckt. Es gibt aktuelle Forschungen, um die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Substanz für den menschlichen Gebrauch bei einer Reihe von Erkrankungen zu bewerten. Die bisherigen Forschungsergebnisse sind vielversprechend, doch es müssen noch weitere Tests durchgeführt und Daten gesammelt werden, bevor wir die positiven Auswirkungen von CBD vollständig verstehen können. Auch in Hinblick auf Medikamente und die gemeinsame Einnahme von CBD gibt es noch Forschungsbedarf.

Zukünftige Entwicklung rund um den Hanf Extrakt CBD

Mit Blick auf die Zukunft dürfte es bei CBD Produkten ein immer größer werdendes Interesse sowohl für Ärzte als auch für Verwender von Cannabidiol geben. Rund um die Effekte von Cannabinoiden, und besonders dem Cannabinoid CBD, hat sich über die Jahre eine regelrechte Fangemeinde gebildet, in der sich Nutzer sowohl online als auch offline durch Erfahrungsberichte über die Effekte und geeignete Mengen sowie Wechselwirkungen austauschen. Das Cannabinoid wird von einigen Menschen einem Arzneimittel vorgezogen, da laut ihnen die Anwendung von CBD mit weniger Nebenwirkungen verbunden ist. Die Ergebnisse sind jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich und wie erwähnt ist bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten immer auf mögliche Wechselwirkungen zu achten.

Zurück zum Blog
Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.